Zahlreiche Teilnehmer der Stoffentwicklungs-Workshops von Bernd Storz und Andreas Kirchgäßner profitierten von der gemeinsamen Arbeit und konnten ihre Stoffe erfolgreich veröffentlichen:

Stimmen unserer Teilnehmer

juliagoelsd_monacco

„Vielen lieben Dank nochmal für Euer Seminar – das Besprechen des Grundkonflikts und auch die Figurenaufstellung haben mir noch mal Klarheit verschafft und ich habe noch neue Ansätze mitnehmen können, die jetzt sicher zum Erfolg meines ersten Kriminalromans beigetragen haben. ‚MÖRDERISCHES MONACO‘ ist nun im April im Aufbau-Verlag erschienen.“
Jule Gölsdorf, jule-goelsdorf.com/#Buecher


andyherzog-wintergast

„Nochmals besten Dank für das tolle Seminar bei Euch! Ich konnte bei der Weiterarbeit an unserem Spielfilm-Projekt ‚WINTERGAST‘ immer wieder auf Gelerntes (und das Handout-Material) zurückgreifen. Den damaligen Grundkonflikt und die Hauptfigur habe ich mit meinem Regie- und Drehbuch-Partner Matthias Günter gemeinsam weiterentwickelt und schliesslich als Road-Movie verfilmt.  Premiere war am 24. Januar 2015 bei den Solothurner-Filmtagen. Im Herbst kommt der Film in die Schweizer Kinos.“
Andy Herzog, www.wintergast.com


Toni Feller / Autor - Das Gesicht des Todes

„Nachdem ich Bernd Storz und Andreas Kirchgässner ein Jahr zuvor während eines Drehbuchcamps in Freiburg kennengelernt hatte, nahm ich im Mai 2005 an Ihrem Seminar „Die Reise vom Entwurf in die innere Gesichte“ im Studienhaus Wiesneck teil. Hier vermittelten mir die beiden die wichtigsten dramaturgischen Grundsätze, die man als Autor braucht, um gute Bücher und Bühnenstücke zu schreiben. Der Samen ging auf. Mein Thriller „Die Sünde“ war 2013 auf der Frankfurter Buchmesse das meistverkaufte Buch. Last but not least werden meine Bühnenstücke schon seit Jahren in Deutschland, Österreich und der Schweiz erfolgreich aufgeführt. Besten Dank, lieber Bernd und Andreas!“
Toni Feller, www.toni-feller.de


ireneschueller

„Vielen Dank für das wertvolle Seminar. Ich arbeitete bei Andreas am Treatment für meinen Dokumentarfilm UMARMUNG. Was ich vor allem gelernt habe, war das stimmungsvolle und bildhafte Schreiben von möglichen Szenen für den Film.“
Irene Schüller, www.irene-schueller.de, www.startnext.com/umarmung-embrace


schmitt-jan

„Durch das Drehbuchcamp habe ich Andreas Kirchgäßner kennengelernt, der mich vor allem durch das szenische Rollenspiel, wie sich das anfühlt, was der Film zum Leben erwecken will, sehr beeindruckt hat. Auch danach hatte ich noch Kontakt mit ihm als Filmdramaturg; seine Hinweise in der Skriptentwicklung haben einiges sehr viel klarer werden lassen und mich gleichzeitig in dem, wie ich den Film machen will, bestärkt. Ich habe keinen leichten Weg gewählt, bin aber sehr glücklich darüber. In meinem zweiten dokumentarisch erzählten Film MEIN VATER, SEIN VATER UND ICH (2015) geht es um Männer und wie sie werden, was sie sind, was sie vermachen und sich selbst vormachen. MEIN VATER, SEIN VATER UND ICH wird am 24.6.2015 uraufgeführt auf dem 11.Festival des deutschen Films am Rhein.“
Jan Schmitt, www.schmitt-film.de